Krebsversicherung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Gibt es eine Krebsversicherung ohne Wartezeit?

Ja, der Münchener Verein bietet mit der Deutschen Krebsversicherung eine Absicherung ohne Wartezeit  - Vorteil: der Leistungsanspruch besteht sofort ab Versicherungsbeginn.

 

Die Deutsche Familienversicherung bietet mit dem DFV AmbulantSchutz u. a. Versicherungsschutz ohne Wartezeiten für schwere Krankheiten, wie z. B. Krebs, Herzinfarkt, Hirninfarkt, Schlaganfall. 

 

Ja, die Würzburger Versicherung bietet mit der Diagnose Leben eine Krebsversicherung ohne Wartezeiten. 

Krebsversicherung mit Wartezeit

Barmenia Opti5Rente

Eine Leistung aus der Krebsrente ist möglich für die Folgen von Erkrankungen, die nach einer Wartezeit von sechs Monaten erstmals aufgetreten sind.


Getsurance

Wartezeit von 6 Monaten.


InterRisk Krevita

Wartezeit 6 Monate


Nürnberger Krebsversicherung Digital 

6 Monate Wartezeit


Krebsversicherung Getsurance
Krebsversicherung Digital

Krebsversicherung ohne Gesundheitsfragen?

Bis auf den Münchener Verein Krankenversicherung stellen alle Anbieter für eine Krebsversicherung bei der Antragstellung entsprechende Gesundheitsfragen!

Der Münchener Verein verzichtet beim Tarif Vorsorge (172) generell auf eine Gesundheitsprüfung. Beim Tarif Sofortleistung/Einmalleistung bei Krebs (176) arbeitet der Münchener Verein mit einer Gesundheitserklärung:  „Mir ist bekannt, dass kein Leistungsanspruch aus dem Tarif „Einmalleistung bei Krebs“ gegeben ist, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung eine der folgenden Krankheiten ärztlich diagnostiziert ist bzw. innerhalb der letzten 5 Jahre vor Antragstellung erstmals oder wiederholt (rezidiv) diagnostiziert wurde: Krebs (bösartige Neubildungen ohne nicht-melanotischen Hautkrebs), Hirntumor (auch gutartig).“

Krebsversicherung inkl. Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen ?

Die Deutsche Krebsversicherung des Münchener Verein Krankenversicherung berücksichtigt auch Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen. 

Dazu gehören beispielsweise für Männer prostataspezifische Untersuchungen (PSA-Test) und Sonographie, für Frauen Mammographie und Sonographie. Für Kinder und Jugendliche werden auch spezielle Vorsorge-Untersuchungen sowie die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV) abgedeckt, ebenso auch das Hautkrebs-Screening mittels Auflichtmikroskopie und VideoDermatoskopie oder Darmspiegelung.

 

Die Deutsche Familienversicherung ersetzt beim Tarif AmbulantSchutz bis zu den vereinbarten Höchstgrenzen die erstattungsfähigen Aufwendungen für ambulante Vorsorgeuntersuchungen, Schutzimpfungen, ambulante Heilbehandlung und begleitende Therapiemaßnahmen aufgrund einer versicherten besonders schweren Krankheiten, wie z. B. Krebs, Herzinfarkt, Hirninfarkt, Schlaganfall,  sowie gesetzliche Zuzahlungen.